Ein Tag – drei Länder

Heute hatten wir im Grunde einen lässigen Tag. Wir mussten nur 180km fahren und zwei Grenzen überschreiten. Gemessen an Europäischen Maßstäben also ein Klacks. So nicht hier. Die Ausreise aus Ägypten, die mir etwas Sorge bereitet hatte, verlief relativ locker. Nun, am Ende fehlte noch ein Stempel, aber ok…
Die Einreise nach Israel dagegen, whow. Da bricht es sich ja leichter aus einem Deutschen Knast aus, als hier ein! Dazu kam, dass Rolf eine nette Versicherung für sein Moped abgeschlossen hat, die Israel explizit nicht auf der grünen Versicherungskarte anbietet. Was soll es, eine Extrastunde und 131$ später waren wir in zweikommafünf Stunden durch. Dann 30 Minuten später wieder ausreisen, und in 1,5 Stunden nach Jordanien einreisen.

Bis wir dann in Akaba ein Hotel hatten, war es 16 Uhr und wir völlig platt. Übrigens: Eilat / Akaba verbreiten ein tolles Flair. Jordanien ist aber auch wesentlich westlicher als alles bisherige. Und noch etwas: Ausnahmslos alle Grenzbeamten mit denen wir es heute zu tun gehabt hatten waren unglaublich nett, hilfsbereit und zuvorkommend. So waren die Übertritte zeit- aber nicht nervenraubend.